Parkett aus CO2 neutralem Rohstoff

Holz ist ein CO2-neutraler Baustoff und umweltschonend. Durch die Photosynthese entzieht der Baum der Luft Kohlenstoffdioxid, welches entscheidend zur Klimaveränderung beiträgt. Der Kohlenstoff wird anschliessend im Holz gespeichert und der lebensnotwendige Sauerstoff an die Umwelt abgegeben.
Parkettböden, welche über Jahrzehnte in Gebrauch waren, müssen auch einmal ersetzt werden. Die Entsorgung des Parketts erfolgt in Verbrennungsanlagen, wobei die Verbrennung nur so viel Kohlenstoff freisetzt, wie im Wachstumsprozess des Baumes im Holz gespeichert wurde. Dieses würde beim natürlichen Absterben und Vermodern des Baumes ohnehin freigesetzt. Bei der Verbrennung wird zudem Wärme erzeugt, welche den Verbrauch von fossilen Brennstoffen reduziert. Eine kosten- und energieintensive Trennung und Entsorgung von gefährlichen Substanzen fällt nicht an. Die jahrzehntelange Nutzung eines Parkettbodens verursacht somit auf das Rohmaterial bezogen keine zusätzlichen umweltschädlichen Emissionen.